Konzepte & Betreuung

Die Oberurseler Werkstätten sind dem dualen Konzept verpflichtet. Zum Einen entwickeln wir das Selbstwertgefühl der Menschen, indem wir ihnen Erfolgserlebnisse verschaffen. Durch Arbeit, durch Leistung verhelfen wir ihnen zu Anerkennung. Gleichzeitig achten wir mit unserem pädagogischen Team darauf, dass die Anforderungen an den Menschen mit Behinderung weder zu niedrig noch zu hoch sind. Es ist dadurch immer ein ausreichender Reiz vorhanden, der eine individuelle Entwicklung des Menschen fördert aber gleichzeitig Überlastung vermeidet. Der modulare Aufbau unserer Betreuung spiegelt diesen Ansatz: Der Berufsbildungsbereich ist der Eingangsbereich für alle unsere Mitarbeiter mit Behinderung. Im nächsten Schritt wechseln die Mitarbeiter entweder in Arbeitsbereiche innerhalb oder außerhalb der Werkstatt – je nach ihrer individuellen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit. Menschen mit mehrfacher Behinderung und sehr starken Einschränkungen werden in unserer Tagesförderstätte liebe- und respektvoll betreut. Hier stehen individuelle Versorgung und Betreuung im Vordergrund.

Wichtig für Sie zu wissen:
zwischen allen Stufen ist ein fließender Übergang in die eine oder die andere Richtung möglich, je nach Lebensphase und Befindlichkeit des betreuten Menschen.

Spezielle Förderung
Bereich Arbeit
Bildung & Qualifikation
Bereich Betreuung

Konzepte

Bereich Bildung und Qualifizierung
Der Bereich Bildung und Qualifizierung der Oberurseler Werkstätten ist der “Ausbildungsbereich” der WfbM (Werkstatt für behinderte Menschen). Entsprechend den persönlichen Bedürfnissen der Teilnehmer gibt es in den Oberurseler Werkstätten unterschiedliche Lerngruppen:
BBBregulär und BBBplus (kognitive Einschränkungen), sowie BBB (psychische Einschränkungen).

Qualifizierungsbausteine (IHK)
Qualifizierungsbausteine sind einzelne Komponenten aus den Ausbildungsrahmenplänen regulärer Ausbildungsberufe. Sie wenden sich an Teilnehmer, die sich gezielt in einzelnen beruflichen Bereichen weiterbilden, ihre Chancen auf einen Außenarbeitsplatz verbessern wollen, oder eine reguläre Ausbildungsprüfung anstreben.

Berufliche Rehabilitation
Die Mitarbeiter werden nicht nur im Bereich Arbeitsverhalten und allgemeine Berufstüchtigkeit gefördert, sondern auch in den Bereichen Kommunikation, Sozialverhalten, Sinnes- und Körperwahrnehmung und lebenspraktischen Fähigkeiten wird eine genauso große Bedeutung zugemessen und bei den Planungen gleichwertig berücksichtigt.

Übergreifende Angebote
Zusätzlich, zur Ergänzung des Angebotes am Arbeitsplatz, hat jeder Mitarbeiter die Möglichkeit, an Kursen der “Beruflichen Bildung und Qualifizierung”, sportlichen, musischen und kreativen Angeboten teilzunehmen.

Snoezelen
Das Snoezelen geht von der Annahme aus, dass die schwerstbehinderten Menschen zur Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt auf elementare körperlich-sinnliche Erfahrungen angewiesen sind.

Bildung und Qualifizierung im Arbeitsbereich
Bildung für alle! Um allen Mitarbeitern mit Behinderungen zu ermöglichen, sich nach Interesse und Bedarf weiterzubilden, wurde das Qualifizierungszentrum mit unterschiedlichen Schulungsräumen errichtet.

Kommunikation
Wir bieten gestützte Kommunikation (Facilitated Communication) als Methode an, um Handlungskompetenz der Klienten zu erweitern und gezielter Bedürfnisklärung zu ermöglichen.

Berufsfelder der Oberurseler Werkstätten:
Gegen Ende der Ausbildung im Berufsbildungsbereich (BBBplus oder BBBregulär) entscheiden sich die Maßnahmeteilnehmer je nach Eignung und Neigung, in welchem Arbeitsbereich sie nach ihrer Ausbildung arbeiten möchten.

Förderzentrum
Ruhigere, angenehmere Arbeitssituationen schaffen, weniger Zeit- und Produktionsdruck verbunden mit individuellen Förderangeboten als Alternative und Ausgleich zur Arbeit vor Ort (Gedächtnis-training/Denksport, Graphomotorik, Lebenslaufarbeit – Biografie, Kommunikation und Sprache, Krankengymnastik / Bewegung, sowie vielfältige Kreativangebote) gewährleisten ein längeres Verbleiben im Arbeitsleben.

Tagesförderstätte
Bereiche der Individuellen Förderung in der Tagesstruktur – Lern- und Förderfelder